want to be alice .. more than ever before
 



want to be alice .. more than ever before
  Startseite
  Archiv
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   mine
   meSSias

http://myblog.de/bealice

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Haben Sie schon einmal jemanden beim Sterben zugesehen?
Ich muss zugeben es ist furchtbar deprimierend und bisweilen überschwemmt einen die Flut so sehr dass man es kaum noch ertragen kann.
Aber Sie müssen doch auch sehen, dass ich nicht wegschauen kann - dass ich ihn nicht alleine sterben lassen darf.
Es ist so hässlich aber es zieht mich so an .. wie er schwer atmet .. jedes Einatmen wie ein kleiner Amboss im Herzen

Wie war ihr Tag madame?
Oh wie nett, dass Sie fragen, er war eigentlich schön. Die Sonne hat draussen geschienen aber hinter dem Fenster war Tod, oder wenigstens eine kleine Vorahnung des Todes ...

Ich muss weinen....
15.4.07 18:48


Manchmal reicht es einfach nicht aus, wen jemand "sein Bestes" gibt ..
Oder einen halbherzigen Versuch startet mit dem er wenigstens vorgibt, bei der Sache zu sein, mitgelernt zu haben, vielleicht ...

In mir baut sich ein unglaublicher Hass gegen all jene hölzernen Marionetten auf und unweigerlich sagt eine Stimme in meinem Kopf "Marionetten seit ihr, alle seit ihr Marionetten" und ich muss lachen und die Stimme lacht mit mir.

Was nützt das gute das Schöne, wenn ich doch so weit davon entfernt bin, so viele Lichtjahre, dass es mich allenfalls verbittert werden lässt, wenn ich es sehe?
Der Brief heute, alle erwarteten eine Glanzleistung und am Ende war es reine, polemische Blasphemie, die doch nur enttäuscht hat.

Ich bemühe mich, ich strebe so sehr danach, dir zu entsprechen, dass es mir das Herz zerreisst, wie du mich manchmal ansiehst.
Ich hätte einen besonderen Zugang, sagtest du und jedesmal wenn ich dich enttäusche sehe ich dich, wie du diese Worte, diese Worte, die mir so viel bedeuten, zerbrichst, in deinem Mund schiebst, zerkaust und runterschluckst.
Wobei sich deine Augen in ihren Höhlen drehen, wenn du schlucken musst.
Wenn du merkst wie sehr du dich gettäuscht hast, wie sehr ich dich enttäsucht habe.

Manchmal ist Streben nicht genug und manchmal vergisst man über dem Streben, über der müde machenden Anstrengung, über dem ewig verzerrten Selbstbild, auf die eigene Melodie zu hören, die einem zu deinem Augapfel gemacht hat ...
aber auch er wird müde...
23.4.07 19:30





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung